Öl oder Gas
fürs Heizen

Die Öl- und Gasheizungen der
neuen Generation sind sparsa-
mer und umweltfreundlicher.

Eine Ölheizung oder eine Gasheizung?

Ölheizung: fossile und bewährte Wärmequelle

Eine Ölheizung ist nach wie vor eine gute und kostengünstige Option. Muss Ihre Ölheizung ersetzt werden, so sind Ölkessel der neuen Generation wesentlich sparsamer und schadstoffärmer als die Alten. Heute werden Öl-Kondensationskessel eingebaut. Das sind Ölfeuerungsanlagen, in denen die im Abgas enthaltene latente Wärme in Form von Wasserdampf durch Kondensation nutzbar gemacht wird.

Ihre Vorteile

  • Ausgereift: Öl-Kondensationstechnik
  • Fast verlustfrei: feuerungstechnische Wirkungsgrade von über 99 %
  • Unauffällig: sehr geräuscharm
  • Kompakt: geringer Platzbedarf – es besteht die Möglichkeit, die Verbrennungsluft des Brenners von aussen zu beziehen => Heizraum wird nicht unnötig ausgekühlt
  • Einheimisch: Müba-Ölkessel werden in der Schweiz hergestellt
  • Kombinierbar: mit Solaranlagen oder mit Wärmepumpenboiler für Warmwasseraufbereitung

Gasheizung: Wärme ganz nach Bedarf

Moderne Gasheizungen fallen durch die moderaten Investitions- und Wartungskosten auf. Wird Erd- oder Flüssiggas verbrannt, entsteht Wärme. Eine Gasheizung ist platzsparend und kann vielseitig eingebaut werden. Darum eignet sich dieses Heizsystem auch als Etagenheizung in einem Mehrfamilienhaus oder in Mietwohnungen. Im Verhältnis ist sie umweltfreundlich und stösst wenig CO2 aus.

Ihre Vorteile

  • Effizient: Gas-Kondensationstechnik
  • Unschlagbar: feuerungstechnische Wirkungsgrade von über 110 %
  • Geräuscharm: leiser als eine Waschmaschine
  • Kompakt: geringer Platzbedarf
  • Kombinierbar: mit Solaranlagen oder mit Wärmepumpenboiler für Warmwasseraufbereitung

Persönliche Beratung für Ihre Öl- oder Gasheizung

Falls Sie sich für eine Öl- oder Gasheizung interessieren, zeigen wir Ihnen gerne die verschiedenen Modelle für Ihr Wohnobjekt.

Menü schließen